DB Baureihe 45 2-10-2

Accucraft AL97-045 BR 45 010

Die Lokomotiven der Baureihe 45 waren Einheits-Güterzuglokomotiven der Deutschen Reichsbahn.

Die Fahrzeuge der Baureihe 45 waren die stärksten Dampflokomotiven, die in Deutschland zum Einsatz gekommen sind. Sie wurden 1936 und 1937 durch die Firma Henschel gebaut. Nach den ersten beiden Maschinen wurden 1940 weitere 26 Exemplare geliefert, der dritte Auftrag über weitere 103 Maschinen wurde 1941 wieder storniert, da man nach Ausbruch des Krieges den Bau der einfacheren Kriegslokomotiven favorisierte. Insgesamt wurden die Betriebsnummern 45 001 – 45 028 vergeben.

Nach dem Krieg zeigten sich recht bald Kesselschäden, die eine Herabsetzung des Kesselüberdrucks auf 16 Bar  notwendig machten. Ab 1950 wurden deshalb mehrere Maschinen der Deutschen Bundesbahn mit einem Stehkessel mit Verbrennungskammer und einem mechanischen Rostbeschicker ausgestattet. Die Fahrzeuge mit den Betriebsnummer 45 010, 45 016, 45 019, 45 021 und 45 023 wurden neu mit geschweißten Kesseln und Stoker-Einrichtungen versehen.

1968 besaß die Deutsche Bundesbahn noch drei Exemplare,  die als Brems- und Versuchsloks bei den Standorten des Bundesbahnzentralamtes in München (45 023) und Minden (45 010, 45 019) eingesetzt wurden.

Diese Baureihe galt zunächst, ähnlich der Baureihe 06, wegen des anfälligen Kessels als Fehlkonstruktion. Durch die Neubekesselung samt mechanischer Rostbeschickung (Stoker) wurden die wahren Qualitäten der Lok sichtbar. 45 019 und 45 010 wurden in ihren letzten Jahren neben dem Dienst als Bremslokomotive für das Bundesbahnzentralamt immer wieder in schweren Güterzugdiensten eingesetzt, mit denen Loks der Baureihe 44 Probleme hatten.

Die Fahrzeuge waren mit Schlepptendern der Bauart 2’3 T 38 ausgestattet. Diejenigen mit Stoker-Einrichtungen hatten Schlepptender der Bauart 2’3 T29 Stoker.

Von den insgesamt 28 gebauten Lokomotiven dieser Baureihe blieb nur die 45 010 erhalten. Am Abend des 17. Oktober 2005 wurde sie jedoch beim Brand im Lokschuppen des Verkehrsmuseums Nürnberg stark beschädigt. Im Jahr 2012 wurde die Lokomotive im Dampflokwerk Meiningen wieder optisch und rollfähig aufgearbeitet.

Spezifikationen

  • Maßstab 1:32 / Spurweite 45 mm
  • Messing & Edelstahl Konstruktion
  • 10 ft. (3.0M) Min. Radius
  • Länge:  31.5 in. (801,4 mm)
  • Breite:  3.9 in. (99,1 mm)
  • Höhe: 5.6 in. (142,2 mm)
  • Gewicht: 19.6 lbs (8,89 kg)

Ausstattung

  • Gas gefeuert
  • Doppelbrenner
  • Drei Zylinder mit Entwässerungshähnen
  • D-Schieber
  • Zwei Sicherheitsventile
  • Druckmanometer
  • Schmierstoffgeber (Öler) mit Entwässerung
  • Wasserstandsanzeige
  • 60 PSI (4,14 Bar) Arbeitsdruck
  • Ablassventil
  • Rückschlagventil
  • Achspumpe mit Bypass Ventil
  • Hand betriebene Wasserpumpe im Tender

Bestelloptionen

AL97-045  DB BR #45010, Live-Steam